Kontaktlinsenflüssigkeit

Welche Kontaktlinsenflüssigkeit kaufen?

Man unterscheidet verschiedene Arten von Kontaktlinsenflüssigkeiten, je nach ihrer Funktion:

  • Kontaktlinsenpflegemittel wie Peroxid-Systeme und All-in-one-Lösungen zur täglichen Reinigung und Desinfektion sowie Aufbewahrung über Nacht,
  • Intensivpflegemittel wie Oberflächenreiniger und Enzymtabletten, die zusätzlich genutzt werden können, um starke Ablagerungen zu entfernen,
  • Zusatzprodukte wie Kochsalzlösung und „künstliche Tränen“ zum Abspülen der Kontaktlinsen bzw. zum Benetzen zwischendurch.

Ein Pflegemittel mit Aufbewahrungsbehälter gehört zur Standardausrüstung eines jeden Kontaktlinsennutzers (Träger von Tageslinsen ausgenommen). Wer zu starken Ablagerungen neigt, sollte sich zusätzlich eine Intensivpflege zur Oberflächenreinigung kaufen und dieses einmal in der Woche auf seinen Kontaktlinsen anwenden. Bei trockenen Augen kann mit Kochsalzlösung oder Augentropfen nachbenetzt werden.

Kontaktlinsenpflege ohne Konservierungsstoffe

Kontaktlinsenträger, die ohnehin empfindliche Augen haben oder mit vermehrten Ablagerungen auf ihren Linsen kämpfen, sollten auf eine Kontaktlinsenflüssigkeit ohne Konservierungsstoffe zurückgreifen. Hier sind Peroxid-Systeme meist sehr wirksam und zudem sehr gut verträglich. Aber auch All-in-one-Lösungen und Kochsalzlösung kann man ohne Konservierungsstoffe kaufen.

Kontaktlinsenflüssigkeiten im Test: Teuer ist nicht immer am besten

Die Stiftung Warentest hat verschiedene Pflegemittel getestet und herausgefunden, dass selbst einige teure Lösungen zwar sehr gut desinfizieren, aber bei ihnen mitunter die Verträglichkeit leidet. Umgekehrt befreien gut verträgliche Mittel zum selben Preis die Linsen nicht immer vollständig von Bakterien und Ablagerungen. Im Test betraf dies sowohl Pflegelösungen aus dem hohen als auch aus dem mittleren und niedrigen Preissegment.

Welche Kontaktlinsenflüssigkeit nötig und sinnvoll ist, wird im Zuge der Kontaktlinsenanpassung bestimmt. Der Anpasser wählt das Pflegemittel und gegebenenfalls Zusatzprodukte zur Intensivreinigung oder Nachbenetzung anhand der Augeneigenschaften des Trägers aus. Dabei muss die teuerste Lösung nicht immer die beste sein. Entscheidend ist die Kombination aus Desinfektionsleistung einerseits und Verträglichkeit andererseits.

Kontaktlinsenflüssigkeit: Tipps und Tricks

Bei der Kontaktlinsenanpassung lernt der Träger nicht nur die richtige Handhabung seiner Linsen, sondern auch, wie die unterschiedlichen Kontaktlinsenflüssigkeiten angewendet werden und was es bei ihrer Lagerung zu beachten gibt.

Hier einige Tipps:

Lagerung:

  • Kontaktlinsenflüssigkeit jeglicher Art sollte nie offen stehen gelassen werden.
  • Berührungen der Öffnung sind zu vermeiden, damit keine Bakterien ins Innere der Flache gelangen.
  • Kontaktlinsenflüssigkeit bitte nie über 30 Grad lagern und vor direktem Sonnenlicht schützen.

Haltbarkeit

  • Die meisten Lösungen sind nach dem Öffnen drei Monate haltbar. Genaue Angaben stehen in der Packungsbeilage, die vor Gebrauch gelesen werden sollte.
  • Kontaktlinsenflüssigkeit jeglicher Art sollte nicht länger als angegeben verwendet werden.
  • Bei Anbruch sollte das Datum auf der Flasche vermerkt werden.
  • Kontaktlinsenträger müssen das Mindesthaltbarkeitsdatum ihrer Pflegemittel beachten und auch ungeöffnete Kontaktlinsenflüssigkeit nach Ablauf entsorgen.
  • Wer seine Linsen nur selten trägt, kann statt einer 360 ml-Flasche auch Kontaktlinsenlösung in kleineren Flaschen, etwa mit 100 ml, kaufen.

Erneuern der Kontaktlinsenflüssigkeit

  • Bereits benutzte Kontaktlinsenflüssigkeit darf nicht noch einmal benutzt werden und gehört entsorgt.
  • Bei täglichem Gebrauch der Linsen muss auch die Lösung im Aufbewahrungsbehälter jeden Tag erneuert werden.
  • Lagern die Kontaktlinsen für längere Zeit in der Lösung, muss diese regelmäßig, kann aber in längeren Abständen gewechselt werden. Die genauen Angaben stehen jeweils in der Packungsbeilage.

Umsteigen auf andere Kontaktlinsenpflege

Wer unter Unverträglichkeiten leidet oder sein Pflegemittel aus anderen Gründen wechseln möchte – etwa weil die bisher genutzte Kontaktlinsenflüssigkeit zu teuer war – sollte dies nicht auf eigene Faust tun, sondern das Problem zunächst mit seinem Anpasser besprechen. Oft gibt es alternative Pflegemittel, die sich nur in wenigen Inhaltsstoffen von der bisherigen Lösung unterscheiden, aber besser verträglich sind. Wer das richtige Produkt für sich gefunden hat, kann Preise vergleichen und seine Kontaktlinsenflüssigkeit beim günstigsten Anbieter kaufen.

Kontaktlinsenflüssigkeit im Flugzeug

Wer ins Ausland reist, sollte einen ausreichenden Vorrat seiner Kontaktlinsenflüssigkeiten dabei haben. Denn nicht immer sind dieselben Pflegeprodukte in anderen Ländern erhältlich. Ins Handgepäck dürfen jedoch nur Flüssigkeiten in Behältern mit maximal 100 Millilitern. Größere Flaschen müssen im Reisegepäck aufgegeben werden.

Wer im Flugzeug auf Nachbenetzungsmittel oder Pflegemittel angewiesen ist – etwa bei Langstreckenflügen, wenn die Kontaktlinsen über Nacht raus müssen – sollte sich diese in kleinen Flaschen bzw. Ampullen bis 100 Milliliter kaufen.

Kontaktlinsenflüssigkeit vergessen – was nun?

Man kennt das: Der Abend war lustig, der Wein war gut und die beste Freundin bietet das Sofa zum Übernachten an. Dumm nur, wenn man keine Kontaktlinsenflüssigkeit dabei hat, um seine Linsen aufzubewahren und zu desinfizieren. Alternativen gibt es leider so gut wie keine. In den Internetforen kursieren zwar diverse Vorschläge zum Selbermachen; diese sind aber meist mehr gesundheitsgefährdend als dass sie nützen.

Tipps zur Aufbewahrung, wenn die Kontaktlinsenflüssigkeit vergessen wurde:

  • Weiche Kontaktlinsen dürfen auf keinen Fall in Leitungswasser aufbewahrt werden, weil sie darin aufquellen und verkeimen. Auch abgekochtes oder destilliertes Wasser sind tabu!
  • Speichel enthält unzählige Keime und eignet sich ebenfalls nicht, um Kontaktlinsen darin feucht zu halten.
  • Für ein Pflegemittel mit desinfizierender Wirkung gibt es keinen Ersatz. Im Notfall sollten die Kontaktlinsen über Nacht auf dem Auge bleiben.
  • Kochsalzlösung eignet sich nur zur kurzfristigen Aufbewahrung, hat aber keinerlei desinfizierende Wirkung. Wer seine Kontaktlinsen über Nacht in Kochsalzlösung als Alternative zum Pflegemittel lagert, muss die Linsen vor dem erneuten Aufsetzen auf jeden Fall ausreichend in einer geeigneten Pflegelösung desinfizieren.
  • Die Notfallschalter von Apotheken können eventuell mit Kontaktlinsenflüssigkeit aushelfen.