Kontaktlinsen Pflegemittel

Kontaktlinsen müssen gründlich gepflegt werden. Dafür gibt es spezielle Pflegemittel, die im Prinzip drei Aufgaben erfüllen:

  • Reinigung – heißt die Entfernung von Ablagerungen wie Proteinen oder Make-Up-Rückständen,
  • Desinfektion – heißt, das Abtöten von Keimen,
  • Aufrechterhalten des Funktionsumfangs der Linse – denn nur eine gute Kontaktlinsenpflege stellt sicher, dass Kontaktlinsenträger optimal mit ihren Linsen sehen können und diese sich angenehm auf den Augen anfühlen.

Kontaktlinsenpflege kann auf verschiedene Weise erfolgen. Man unterscheidet:

  • Wasserstoff-Peroxid-Systeme,
  • Kombilösungen,
  • Zusatzprodukte wie Oberflächenreiniger, Proteinentferner und Kochsalzlösung.

Wasserstoffperoxid-Systeme

Wasserstoff-Peroxid-Systeme reinigen und desinfizieren gleichzeitig, und das sehr gründlich. Allerdings müssen die Kontaktlinsen für eine bestimmte Zeit (meist 6 Stunden) am Stück in der Lösung verbleiben. Denn erst dann hat sich die Flüssigkeit neutralisiert und es sind keine chemischen Rückstände mehr an der Linse, die das Auge beim Einsetzen reizen können. Wasserstoff-Peroxid darf nie direkt ans Auge gelangen.

Vorteile des Systems:

  • Da es ohne Konservierungsstoffe auskommt, ist es sehr gut verträglich.
  • Eine vorherige manuelle Reinigung der Linsen ist nicht unbedingt erforderlich, da Peroxid sehr gut reinigt und desinfiziert.

Auch innerhalb der Wasserstoff-Peroxide gibt es Unterschiede. So kann die Neutralisation durch Tabletten, durch einen in den Behälter integrierten Katalysator oder durch eine separate Neutralisationslösung erfolgen. Wie das jeweilige Pflegemittel angewendet wird, steht in der Packungsbeilage, die unbedingt gelesen werden sollte, um Augenreizungen zu vermeiden.

Kombilösung

Kombilösungen zur Kontaktlinsenpflege werden oft auch als „All-in-one“- oder „Multifunktionslösungen“ bezeichnet. Sie eignen sich sowohl zum Reinigen und Desinfizieren als auch zum Befeuchten der Kontaktlinsen. Da die Lösung nicht neutralisiert werden muss, ist sie die ideale Kontaktlinsenpflege für zwischendurch. Allerdings müssen die Kontaktlinsen manuell auf der Handfläche gereinigt werden, bevor sie in den Behälter mit der Kombilösung wandern, um Ablagerungen und Schmutzpartikel zu lösen.

Vorteile der Kombilösung:

  • Schnelle Kontaktlinsenpflege, die sich für sehr aktive Träger eignet.
  • Sie enthält augenfreundliche Substanzen – die Linsen können direkt aus der Kombilösung aufs Auge gesetzt werden.

Zusatzprodukte zur Kontaktlinsenpflege

Hartnäckige Ablagerungen entfernen

Neben den beiden „Klassikern“ der Kontaktlinsenpflege gibt es weitere Zusatzmittel wie Oberflächenreiniger und Enzymtabletten, die meist einmal in der Woche eingesetzt werden, um hartnäckige Ablagerungen wie Fette und Proteine von den Kontaktlinsen zu entfernen.

Gerade für Jahreskontaktlinsen, die „lange durchhalten“ müssen, ist eine gelegentliche intensive Kontaktlinsenreinigung empfehlenswert, um eine konstant hohe Sauerstoffdurchlässigkeit und ein angenehmes Tragegefühl zu gewährleisten.

Der Kauf dieser Pflegemittel sollte in Absprache mit dem Kontaktlinsenanpasser erfolgen, denn nicht jeder Oberflächenreiniger ist für jedes Kontaktlinsenmaterial geeignet.

Kochsalzlösung zum Abspülen und Benetzen

Zusätzlich zur chemischen Kontaktlinsenpflege können Linsenträger eine sterile Kochsalzlösung nutzen, um ihre Kontaktlinsen vor dem Einsetzen abzuspülen oder zwischendurch zu befeuchten.

Wichtig: Kochsalzlösung hat keine desinfizierende Wirkung! Sie kann daher niemals die Kontaktlinsenreinigung mit Peroxid oder einer All-in-one-Lösung ersetzen und ist auch nicht geeignet, um die Linsen über Nacht darin aufzubewahren.

Kontaktlinsenpflege für harte und weiche Kontaktlinsen

Es gibt verschiedene Pflegemittel für weiche und für harte Kontaktlinsen. Hier sollte man sich an die Empfehlungen des Anpassers halten, denn die Pflegelösung muss sowohl zu den Linsen als auch zu den Augen passen.

Hinweis:

  • Theoretisch kann eine Weichlinsenlösung auch für harte Kontaktlinsen genutzt werden, allerdings sind diese Mittel oft nicht so effektiv wie eine spezielle Kontaktlinsenpflege, die ausschließlich für Hartlinsen gemacht ist.
  • Umgekehrt sollte eine Pflegelösung für harte Kontaktlinsen niemals für Weichlinsen verwendet werden. Denn manchmal sind Desinfektionsmittel in der Lösung enthalten, die so kleinteilig sind, dass sie in die Poren der Weichlinse passen, sich darin anreichern und so das Risiko von Allergien wesentlich erhöhen. Zudem müssen Hartlinsen-Lösungen im Gegensatz zu Pflegemitteln für weiche Kontaktlinsen nicht isotonisch sein. Das bedeutet je nach Lösung, dass die Weichlinse in der falschen Lösung quillt oder schrumpft.

Kontaktlinsenpflege im Test

Genau wie Kontaktlinsen an die Augen angepasst werden müssen, sollte auch das Pflegemittel auf die Bedürfnisse des Trägers abgestimmt sein. Insofern ist die Entscheidung, welche Kontaktlinsenpflege die richtige ist, stets eine individuelle, die im Zuge der Anpassung getroffen werden muss. Eine allgemeine Einteilung in „gute“ und „schlechte“ Pflegemittel ist nur bedingt sinnvoll, da sich die Augeneigenschaften von Kontaktlinsenträgern unterscheiden.

Stiftung Warentest: Kontaktlinsenpflege unter der Lupe

Dennoch hat die Stiftung Warentest vor einigen Jahren verschiedene All-in-one-Lösungen hinsichtlich ihrer Wirksamkeit getestet. Es zeigte sich, dass nicht jedes Pflegemittel Pilze und Bakterien unschädlich macht. Andere wiederum entfernten potentielle Krankheitserreger zwar vollständig, waren aber weniger verträglich. Die Stiftung Warentest empfiehlt daher denjenigen, die häufig unter gereizten oder geröteten Augen leiden oder allergisch auf chemische Inhaltsstoffe reagieren, gemeinsam mit ihrem Augenarzt oder -optiker nach einer geeigneten Alternative zum bisherigen Pflegemittel zu suchen.

Kontaktlinsenpflege im Preisvergleich: Ist teuer besser?

Beim Test der Stiftung Warentest zeigte sich, dass sich die Qualität von Kontaktlinsenpflegemitteln nicht am Preis ablesen lässt. So fielen die mit 11 Euro preisintensivsten Pflegelösungen entweder bei der Desinfektionsleistung durch oder enthielten im Falle einer „sehr guten“ Reinigungsbilanz mitunter aggressive Substanzen, die Unverträglichkeiten begünstigen. Wiederum gab es auch unter den preiswertesten All-in-one-Lösungen welche mit „sehr guter“ Desinfektionswirkung, die aber auch hier zu Lasten der Verträglichkeit gingen und umgekehrt.

Die Kosten von All-in-one-Lösungen und Peroxid-Systemen unterscheiden sich nicht wesentlich. Bei beiden gibt es große Preisspannen. Peroxidlösungen punkten jedoch mit einer meist guten Verträglichkeit.

Letztendlich sollten die Kosten allein nie das entscheidende Kriterium beim Kauf von Kontaktlinsenpflegemitteln sein. Wer einmal die richtige Lösung für sich gefunden hat, kann jedoch die Preise der verschiedenen Händler vergleichen, die das Mittel verkaufen und so eventuell ein paar Euro sparen.

Reiseset: Kontaktlinsenpflege für unterwegs

Für unterwegs gibt es Kontaktlinsenlösungen auch in kleinen 100 ml-Flaschen. Gerade für Reisen mit dem Flugzeug sind diese Pflegemittel praktisch, da sie mit ins Handgepäck dürfen. Wenn sich die Kontaktlinsen im Flieger unangenehm anfühlen – was bei der trockenen Luft in der Kabine schnell mal vorkommen kann – können sie mit der Pflegelösung unkompliziert nachbenetzt werden. Alternativ eignen sich auch Augentropfen, sogenannte „künstliche Tränen“, die direkt ins Auge getropft werden.

Auch unterwegs auf Hygiene bei Kontaktlinsenpflege achten

Bei längeren Reisen, bei denen die Linsen über Nacht rausgenommen werden, gehört auch ein entsprechender Aufbewahrungsbehälter in den Koffer. Linsenträger sollten aber auf entsprechende hygienische Bedingungen achten, wenn sie unterwegs die Kontaktlinsen rausnehmen und reinigen.

Bei Auslandsreisen Vorrat an Pflegemitteln mitnehmen

Wer ins Ausland verreist, nimmt besser eine ausreichende Menge an Kontaktlinsenpflegemittel mit. Denn nicht immer sind dieselben Produkte in anderen Ländern verfügbar.